Über Uns

Vorstandschaft

Vorstandschaft ab dem 24.01.2020

Gründungszeit

Der Verein wurde im Januar 1961 in der damaligen Vereinsherberge der Familie Kindsmüller gegründet. Zum 1.Schützenmeister wurde Anton Ederer sen. gewählt. Geschossen wurde zuerst in der Gaststube, später auf dem Tanzboden und schließlich im alten umgebauten Kuhstall. Nachdem 1980 die Wirtschaft geschlossen wurde, waren die Immergrünschützen plötzlich „heimatlos“.

Bau des eigenen Schützenheims (1982)

Nachdem die Familie Kellerer, die die zweite Gastwirtschaft am Ort besaß, sich dazu bereit erklärte, dem Schützenverein ein Grundstück zur Bebauung mit einem Schützenheim zu überlassen, wurde sogleich mit dem Bau begonnen. Trotz großer bürokratischer Hindernisse gelang es unter Mithilfe aller Vereinsmitglieder bis Oktober 1982 das Schützenheim Fertigzustellen, was mit einem Tag der offenen Tür und einem großen Standeröffnungsschießen gefeiert wurde.

Fahnenweihe 1986

Die Fahnenweihe zum 25-jährigen Gründungsfest stellt bis heute ein großes Ereignis in der Vereinsgeschichte dar.
Zusammen mit unserem Patenverein, der SG 1869 Oberlauterbach, und vielen befreundeten Vereinen erlebten wir ein großes Fest, das vom 20. – 22.Juni 1986 dauerte.

Sportliche Entwicklung 1987 – 2002

Nicht zuletzt durch das große Engagement unseres Schützenmeisters Anton Ederer jun. gelang in den folgenden Jahren ein großer sportlicher Aufschwung, der bereits 1985 mit der Qualifikation seiner Tochter Andrea für die Bayerische Meisterschaft begann. Diese Aufwärtsentwicklung setzte sich später durch seinen Sohn Martin und Holger Härtinger fort, die bereits als Jugendliche in der ersten Mannschaft eingesetzt wurden und diese dadurch verstärkten.

Somit gelang 1994 der Aufstieg in die Bezirksliga.
1995 konnte Bettina Härtinger Deutsche Meisterin mit dem Luftgewehr in der Schülerklasse werden. Folglich wurde sie in der nächsten Saison in die erste Mannschaft eingebaut und konnte ebenso wie ihre Cousine Sylvia Härtinger zum Aufstieg in die Bezirksoberliga 1996 beitragen. Beide Schützinnen konnten sich bereits auch für höhere Aufgaben empfehlen. So ist Bettina Mitglied des Bayernkaders und Sylvia ab der kommenden Saison Mitglied der Juniorennationalmannschaft des DSB. Bereits im ersten Jahr in dieser höchsten Klasse in Niederbayern konnten die Immergrünschützen den zweiten Platz belegen und im Jahr darauf ungeschlagen den Meistertitel erringen.

Nun galt es sich 1998 für die Verbandsliga zu qualifizieren, was einige Neuerungen in der Mannschaft zur Folge hatte, zumal Holger Härtinger aufgrund seiner Querschnittlähmung und dem deshalb nötigen Hilfsmittel (Rollstuhl) nicht in der Verbandsliga startberechtigt war. Trotzdem konnte der Aufstieg geschafft werden, was zusammen mit dem ebenfalls 1998 errungenen Deutschen Meistertiteln sowohl in der Jungendklasse Mannschaft als auch im Einzel durch Sylvia Härtinger in der Disziplin Kleinkaliber 3 x 20 den wohl bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte darstellte.

Doch schon ein Jahr später also 1999 konnten die Immergrünschützen ihren sportlichen Höhenflug fortsetzen.
Gleich im ersten Jahr in der Verbandsliga erreichte die 1. Mannschaft einen sensationellen 3. Platz mit den meisten Einzelpunkten in der gesamten Liga . Somit durfte man am 17.04.1999 am Aufstiegskampf zur Regionalliga teilnehmen. Dort schafften die Schützen Sylvia und Tina Härtinger, Martin Ederer, Mario Zander und Martin Braun dann den Aufstieg in die Regionalliga.
Nach der Saison 1999/2000 konnte der Abstieg aus der Regionalliga, insbesondere deshalb, weil im letzten Wettkampf, einem Heimkampf mit rund 500 begeisterten Zuschauern, das nötige Quäntchen Glück fehlte, der Abstieg leider nicht verhindert werden.

Aber nach nur einem Jahr in der Bayernliga schaffte die 1. Mannschaft sofort den Wiederaufstieg in die Regionalliga.Und wieder nach nur einem Jahr Regionalliga kam es nach der Saison 2001/2002 wieder zum Abstieg in die Bayernliga.

Umbau und Erweiterung des Schützenheims (2003)

Das 1982 erstellte Schützenheim mit 8 Schießständen platzte auf Grund der sportlichen Entwicklung des Vereins in den letzten Jahren aus allen Nähten.

Nach einer intensiven Planungsphase im Jahre 2002 wurde anlässlich der Mitgliederversammlung im Januar 2003 der Umbau und die Erweiterung des bestehenden Schützenheims beschlossen.

Wesentliche Elemente der Baumaßnahme waren die Erweiterung auf 12 Schießstände, der Einbau von Toiletten, die Vergrößerung der Umkleideräume, die Einrichtung eines Aufenthalts- und Jugendraumes sowie der Einbau einer zentralen Heizung.
Der letzte Schießabend im alten Schützenheim erfolgte am 25.04.2003. Nach einer enormen Gemeinschaftsleistung der Vereinsmitglieder konnte nach nur 5 Monaten Bauzeit am 26.09.2003 der Schießbetrieb im neuen Schützenheim aufgenommen werden.

Am 23.11.2003 erfolgte die offizielle Einweihung mit einem Tag der offenen Tür, der bei der Bevölkerung auf große Resonanz gestoßen ist.

Mit einem großen Standeröffnungsschießen vom 19.03. bis 04.04.2004 mit insgesamt 853 teilnehmenden Schützinnen und Schützen geschah die Abrundung dieser für den Verein epochalen Baumaßnahme.

Seit 2015 befindet sich auch das Grundstück, auf dem das Schützenheim steht, im Eigentum des Vereins.

Derzeitige sportlich Entwicklung

Nun befindet sich die 1. Luftgewehrmannschaft seit der Saison 2003/2003 in der Bayernliga. Dabei war sie stets auf den ersten 3 Plätzen platziert, verpasste aber einen weiteren Aufstieg in die Regionalliga jeweils nur ganz knapp.

Erfreulicherweise hat die 2. Mannschaft nach der Saison 2003/2004 unangefochten den Aufstieg in die Bezirksoberliga geschafft.

In den folgenden Saisonen 2004/2005 bis 2017/2018 haben stets 12 bis 15 verschiedene Mannschaften an den Rundenwettkämpfen usw. teilgenommen.

Seit der Saison 2012/2013 sind sowohl die 1. Luftgewehrmanschaft als auch die 1. Luftpistolenmannschaft jeweils in der Niederbayernliga. Hier konnte von beiden Mannschaften mehrfach der

Meistertitel gewonnen und damit die Teilnahme an den Aufstiegskämpfen zur Bayernliga erreicht werden. Mit einem Aufstieg hat es bislang nicht geklappt.

Auch in der Saison 2017/2018 ist die 1. Luftpistolenmannschaft wieder Meister in der Niederbayernliga geworden.

Bisherige Schützenmeister
1961 – 1984:

1. Schützenmeister: Anton Ederer sen.                                 2. Schützenmeister: Georg Preimesser bis 1965

2. Schützenmeister: Albert Bauer sen. ab 1965

1984 – 1993:

1. Schützenmeister: Anton Ederer jun.                                  2. Schützenmeister Albert Bauer sen.

1993 – 2002:

1. Schützenmeister: Hans Härtinger                                     2. Schützenmeister: Simon Stöckl

2002 – 2020

1. Schützenmeister: Prof. Andreas C. Bracher                    2. Schützenmeister: Simon Stöckl

2020

1. Schützenmeister: Dr.-Ing. Benedikt Bracher                    2. Schützenmeister: Markus Schaller

Mitglieder mit besonderen Auszeichnungen

    Ehrenschützenmeister: Anton Ederer sen.

    Ehrenschützenmeister: Anton Ederer jun.

    Ehrenschützenmeister: Hans Härtinger

    Ehrenmitglied: Albert Bauer sen.

    Gauehrenmitglied: Anton Ederer jun.